Baumwolllappen gegen Mikroplastik

SAMSUNG CSC

Der Weg bis zu einem Plastikfreien Haushalt oder Leben ist weit aber jeder kleine Schritt lohnt sich. Aktuell sind meine Putztücher ins Visier meiner Aufmerksamkeit geraten. Ich verwende schon seit langem Mikrofaserputztücher, die in regelmäßigen Abständen in der Waschmaschine landen, um den Müll zu reduzieren. Sie sind super schnell trocken und machen alle Oberflächen blitzschnell blitzblank. Gleichzeitig lassen sie sich gut auswaschen und geben den “Dreck” wieder ab.

Ins Visier geraten sind sie aber trotzdem. Sie verlieren nämlich bei jedem Putzen und Waschen kleine Plastikfasern, sogenanntes Mikroplastik. Dieses Mikroplastik bleibt auf den Oberflächen zurück oder gerät ins Abwasser. In den Kläranlagen kann es aufgrund seiner Größe nicht raus gefiltert werden und gerät so in die Natur.

Für mich bedeutet das: Eine Alternative muss her!

Putzlappen aus Baumwolle

Ich werde meine Mikrofasertücher nach und nach durch Baumwolllappen ersetzen. Mit diesen Lappen putze ich momentan meine Oberflächen und bin mit der Reinigungswirkung sehr zufrieden. Ein großer Pluspunkt ist für mich die Optik. Sie sind so viel schöner als ihre Vorgänger und mit ein bisschen Talent kannst du sie dir sogar selber stricken. Dann bist du bei der Farbauswahl komplett flexibel. Der größte Pluspunkt ist für mich, dass sie beim Waschen keine Plastikfasern mehr abgeben. Wichtig ist es aber, dass du genau darauf achtest, dass sie zu 100% aus Baumwolle sind.

Nachteil von Baumwollputzlappen

Einen Nachteil ist, dass sie beim Ausspülen die Verschmutzungen nicht so gut abgeben. Krümel verfangen sich im Lappen und lassen sich beim Ausspülen nicht befreien. Hier hilft nur die Waschmaschine. Da so ein Putzlappen aber eine potenzielle Bakterienschleuder ist, kann er nicht oft genug in der Waschmaschine landen. Außerdem trocknen die Baumwolllappen nicht so schnell wie Mikrofasertücher.

Auch wenn sich die Baumwolltücher nicht ganz so gut ausspülen lassen und länger zum trocknen brauchen, überwiegen für mich die Vorteile. Sie sind einfach schöner und geben beim Waschen, Putzen und Spülen keine Fasern an die Oberflächen und das Wasser ab.

Egal wie du dich am Ende entscheidest. Wichtig ist, dass deine Putzlappen kein Einwegprodukt sind. Waschen und mehrfach verwenden sind ein wichtiger Schritt, um langfristig die Müllberge in den Griff zu bekommen.

Waschanleitung für Putzlappen:

  • Mindestens 1 x pro Woche waschen
  • Mindestens bei 60 Grad waschen
  • Vollwaschmittel verwenden
  • Keinen Weichspüler verwenden
  • Ein bisschen Essig im Weichspülerfach wirkt antibakteriell

3 Kommentare

  1. Pingback: Plastikfreie Bratpfanne – Little things change

    • Hallo Paul,

      wenn du völlig talentfrei bist, dann kannst du Baumwollspültücher natürlich auch kaufen. Offline habe ich sie in Dekogeschäften und bei den Küchenutensilien gefunden. Du bekommst sie aber auch online. Ich verlinke dir hier jetzt keinen Shop, bei dem ich nicht bereits bestellt und positive Erfahrungen gemacht habe. Du kannst aber “Baumwoll Spültuch” in die Suchmaschine eingeben und bekommst gleich einige Treffer angezeigt. Ich hoffe das hilft dir weiter.

      Liebe Grüße

      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.