6 Tips für einen entspannten Einkauf im unverpackt Laden

Für mich ist das Einkaufen im Unverpackt Laden entspannend. Er ist ruhiger und kleiner als ein normaler Supermarkt, was ich sehr genieße. Außerdem ist die Produktpalette so schön übersichtlich, sodass ich beim Einkaufen nicht lange überlegen muss, welchen Reis oder welche Nudeln ich kaufen soll. Ein Einkauf im unverpackt Laden birgt aber auch die eine oder andere Stolperfalle. Selbstverständlich habe ich alle Stolperfallen mitgenommen. Daraus sind diese 6 Tips für dich entstanden, damit du deinen Einkauf entspannt genießen kannst.

Mit Stoffbeuteln sparst du Gewicht und bist flexibel

Stoffbeutel sind meine festen Begleiter für alle Trockenwaren. Egal ob Nudeln, Reis, Müsli, Bohnen Haferflocken oder Kartoffeln, bei mir kommt alles in den Beutel. Zum einen spart das natürlich sehr viel Gewicht im Vergleich zu Gläsern, zum anderen passen diese Beutel super unter die Öffnung der Bulkbins. Bulkbins sind die Spender im unverpackt Laden, in denen Trockenprodukte gelagert werden. Im ersten Moment sind die Beutel teuer, weshalb ich mich eine ganze Zeit lang vor der Investition gescheut habe. Im Nachhinein war es aber die beste Investition ever! Alternativ kannst du dir deine Beutel natürlich selbst machen und alten Shirts oder Bettwäsche ein zweites Leben einhauchen.

Gefäße in doppelter Ausführung

Gefäße für Reinigungsmittel und andere Flüssigkeiten solltest du in doppelter Ausführung besitzen. So kannst du das eine Gefäß mit in den unverpackt Laden nehmen, während das andere verwendet wird. Damit hast du immer eine volle Flasche Reinigungsmitteln oder Öl zuhause und musst nicht nur für eine Flasche, die dir fehlt , einkaufen gehen.

Gewichte auf die Gefäße schreiben

Damit du das Wiegen deiner Gefäße im unverpackt Laden nicht vergisst, kannst du das Gewicht auf die Gefäße schreiben. So brauchst du sie nur einmal wiegen. Gleichzeitig sparst du beim Einkaufen viel Zeit, da du nicht für jedes einzelne Gefäß oder jeder einzelnen Beutel wieder an die Waage gehen musst. Das macht das einkaufen deutlich komfortabler. Wenn dein unverpackt Laden mit Etiketten arbeitet, sparst du sogar diese und vermeidest wieder Müll. Auch deine Beutel kannst du mit den Gewichten kennzeichnen. Du kannst sie aufsticken oder mit einem Textilstift beschriften. Deine Gläser kannst du mit einem speziellen Stift beschriften und einbrennen. Alternativ kannst du Klebeetiketten verwenden. Der Nachteil bei den Klebeetiketten ist, dass sie in regelmäßigen Abständen erneuert werden müssen. 

Den Einkauf vorbereiten mit dem Türbeutel

Die Herausforderung beim unverpackten einkaufen ist, dass du vorab genau wissen musst, was du einkaufen möchtest, um die entsprechenden Gefäße mit zunehmen. Mir ist es schon mehrfach so ergangen, dass ich im unverpackt Laden stand und mir plötzlich eingefallen ist, dass ich gerne noch etwas einkaufen möchte aber kein passendes Gefäß dabei habe. Um die Vorbereitungen einfach zu halten, habe ich in meinem Regal ein Fach mit allen sauberen und leeren Gefäßen. So habe ich sie griffbereit, selbst wenn es einmal schnell gehen muss. Außerdem hängt an meiner Tür ein Beutel. Ich nenne ihn den “Türbeutel”. In diesen Beutel packe ich alle leeren Gefäße, die wieder aufgefüllt werden müssen. Dadurch greife ich einfach zu dem Beutel und habe schon alles dabei, was in den letzten Tagen aufgebraucht wurde. So muss ich mich vor dem Einkauf nur noch auf die Dinge konzentrieren, die für die nächsten Tage nicht mehr reichen oder nicht regelmäßig gebraucht werden. Ergänzt werden die noch um die Dinge, für die ich da keine Verpackung brauche, wie zum Beispiel Seife. Mit dieser Vorbereitung vergesse ich nichts mehr und habe immer eine volle Vorratskammer.

Immer ein Beutel und ein Glas in Reserve

Ein zusätzliches Glas und einen zusätzlichen Beutel nehme ich immer mit. Es kann ja der Fall eintreten, dass mir etwas über den Weg läuft, was ich Zuhause noch nicht bedacht habe. So bin ich vor Ort flexibel.

Erst die Lebensmittel, dann die Reinigungsmittel

Das hier ist mein ultimativer Tip für Zappellisen und Hampelmänner. Im unverpackt Lade füllst du erst alle Lebensmittel ab und danach die Reinigungsmittel. So kommen deine Lebensmittel nicht in Kontakt mit den Reinigungsmitteln, selbst wenn du etwas verschüttet hast und deine Hände mit den Reinigungsmittel in Kontakt gekommen sind.

Hast du noch einen Tip für mich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.